Verleihung des Rieser Kulturpreises

           Bericht (hier klicken)

   

Der Freundeskreis Synagoge Hainsfarth e.V.  wurde 1994 gegründet. Sein Hauptzweck ist die Wiederherstellung und der Erhalt der ehemaligen Synagoge. Er soll aber auch die Synagoge mit Leben erfüllen und darauf achten, daß die Nutzung der Synagoge dem Gedanken der Toleranz zwischen den Menschen dient.
Führungen können über die Gemeinde Hainsfarth vereinbart werden:
Telefon: 09082 / 2270  Fax: 09082 / 2260

info@synagoge-hainsfarth.de

   

          Ehemalige Synagoge Hainsfarth

   

STARTSEITE

Jahresprogramm im PDF-Format zum Herunterladen (Download)

Mittwoch, 9. November 2016,     19 Uhr

Gedenken an die Reichspogromnacht                                                        Eintritt frei, Bitte um Spenden                

"Erinnern an die Barbarei."
 Die Reichspogromnacht 1938 im Gedenken der evangelischen Kirchen in Deutschland seit 1945

Der 9. November gehört mit dem Erinnern an das Reichspogrom 1938 zu den zentralen Tagen in Deutschland. Kein anderer Tag im Jahr ist heute so eng mit dem Gedenken an die nationalsozialistische Verfolgung, Vertreibung und Vernichtung der europäischen Judenheit verbunden. Diese Tatsache war Jahrzehnte lang kaum abzusehen. Wie hat sich der 9. November als Gedenktag  etabliert? Welche Widerstände gab es? Wie hat sich das Gedenken bis in die Gegenwart entwickelt und verändert? Diesen Fragen geht am 9. November, um 19 Uhr, in einem Vortrag in der ehemaligen Synagoge Hainsfarth Pfarrer Dr. Axel Töllner, der Beauftragte der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern für den christllich-jüdischen Dialog ein. Er leitet das Institut für christlich-jüdische Studien und Beziehungen an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.

 Jubiläumsveranstaltung  20 Jahre   Wiederinstandsetzung der Synagoge      Bericht Rieser Nachrichten (klick)

 

   

Aktuelles  

Benefizkonzert der Rieser Musikschule

Der ausscheidende Musikschulleiter Thorsten Roth begann mit dem Kammerchor mit geistlichen Werken, dem "Cantique de Jean Racin" von Gabriel Faure und "Jauchzet dem Herrn alle Welt" von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Bei einem weiteren Auftritt des Chores bekamen die Zuhörer die besonderen Qualitäten der romantischen Lieder von Johannes Brahms zu Gehör mit klangvollen, vielseitigen Harmonien und einer gefühlvolle Interpretation der poetischen Texte.

Weiterlesen ...

20 Jahre Wiederinstandsetzung der ehemaligen Synagoge Hainsfarth (Kurzform)
Tief beeindruckt zeigte sich Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein  über den Beginn der Feierstunde zum 20-jährigen Jubiläum der Wiederherstellung der ehemaligen Synagoge Hainsfarth, er fand es in seiner Festrede ermutigend, wenn der örtliche Gesangsverein hebräische Lieder vorträgt und die Grundschulkinder die Europahymne in der ehemaligen Synagoge singen.

Weiterlesen ...

Mekomot - Orte der Erinnerung

Musik von heute in Synagogen zu tragen, ist die Idee des Projekts „Mekomot“ (hebräisch für Orte). Eine bewegende, innovative, eindringliche Musik für Gesang, Flöte, Oboe, Trompete/Schofar, Harfe, E-Gitarre und Schlagzeug wurde in der ehemaligen Synagoge Hainsfarth von einem Ensemble mit Musikerinnen und Musikern aus Israel, Island, Serbien, den USA und Deutschland aufgeführt.

Weiterlesen ...

Nächstenliebe und Gottesliebe

  In diesem Jahr konnte Sigi Atzmon im Namen des Freundeskreis der ehemaligen Synagoge Hainsfarth, der Evang. und Kathol. Erwachsenenbildung. der Kirchengemeinde St. Jakob Oettingen, des Bischöflichen Dekanats Weißenburg-Wemding , der Gesellschaft chr.-jüd. Zusammenarbeit Augsburg und der Pfarrei St. Andreas Hainsfarth zur zentralen Eröffnung der „Woche der Brüderlichkeit“ begrüßen.

Weiterlesen ...
   

Newsletteranmeldung

Nach der Newsletter-Anmeldung erhalten Sie Informationen über unsere Veranstaltungen.
   
© Freundeskreis der ehemaligen Synagoge Hainsfarth Webseite erstelllt von Ernst Mayer